Allgemein

Vogtlandmeisterschaften Nachwuchs – 18./19.09.2021

Nachwuchs zeigt ansehnliches und erfolgreiches Tischtennis

Ein spannendes und erfolgreiches Wochenende liegt hinter unseren Nachwuchsspielern. Am
gestrigen Samstag und heute fanden in Heinsdorf die Kreismeisterschaften im Nachwuchs statt. Der
VfB Lengenfeld 1908 war in allen vier Altersklassen vertreten – mit Erfolg.

Samstag U13 & U18


Am Samstag hatten die Kinder in der U13 und U18 ihren großen Wettkampftag. In der U13 nahmen
Leander, Pascal, Simon und Lucas bei den Jungen sowie Franziska bei den Mädchen teil. In der U18
spielten unsere Jugendlichen Kelvyn, Julian, Tom, Hannes, Max und Lenny, welcher momentan noch
für die SpVgg. Heinsdorfergrund 02 antritt, um den Titel des Vogtlandmeisters.
Franziska traf in der U13 auf zwei weitere Spielerinnen: Lucie Baumann (Post SV Plauen) und Lea
Riedel (TTV Auerbach). In einer 3er-Gruppe traten die drei Mädchen gegeneinander an. Für ihr erstes
Turnier schlug sich Franzi sehr tapfer. Leider blieb ein Satzerfolg aus. Dennoch konnte sie sich am
Ende über den 3. Platz freuen und ist damit für die Bezirksmeisterschaft qualifiziert.

Franziska Heuck


Unsere vier Jungs in der U13 hatten da deutlich mehr zu tun. Bei 17 Teilnehmern wurde in 5 Gruppe
(drei 3er-Gruppen und zwei 4er-Gruppen) gespielt. Lucas bekam in der Vorrunde eine 4er-Gruppe
mit Konrad (SV Coschütz), Schubert (SpVgg. Heinsdorfergrund 02) und Schmidt (Post SV Plauen)
zugelost. Für sein erstes offizielles Turnier schlug er sich tapfer, konnte aber leider noch keinen Erfolg
in Form eines Spielgewinns feiern und schied damit in der Gruppe bereits aus. Auch für Leander war
es das erste Turnier. Er musste in der Vorrunde gegen Wolf (SV Coschütz) und Dreßel (TTV Auerbach)
ran. Gegen Wolf konnte sich Leander gleich im ersten Spiel über seinen ersten Sieg freuen. Trotz
einer Niederlage gegen Dreßel schaffte er es als Gruppenzweiter in die Endrunde. Da musste er sich
leider bereits im ersten Spiel Rank (Post SV Plauen) 1:3 geschlagen geben. Unsere beiden „alten
Hasen“ Pascal und Simon starteten beide souverän mit zwei Siegen in der Gruppe in den Wettkampf.
Simon gewann gegen Walter (SV Coschütz) sowie Schädlich (TV Ellefeld) und Pascal gegen Weckel
(SpVgg. 1862 Neumark) und Bauer (SV Coschütz). Als Gruppenerste zogen sie in die Endrunde ein.
Pascal musste sich im Viertelfinale gegen Schubert aus Heinsdorf, Simon gegen Rank aus Plauen,
welcher zuvor Leander aus dem Turnier gespielt hat, beweisen. Beide siegten klar mit 3:0 und zogen
somit in das Halbfinale ein, wo sie aufeinandertrafen. In einem Spiel mit Freundschaft und Ehrgeiz
setzte sich Simon 3:1 gegen Pascal durch. Während Pascal damit den 3. Platz und die Qualifikation für
den Bezirk sicher hatte, wollte sich Simon nun auch den Titel holen bzw. verteidigen. Im Finale gegen
Dreßel zeigte Simon zwar Nerven, doch mit Siegeswillen und Biss erkämpfte er sich 3:1 den Sieg und
konnte sich als Vogtlandmeister feiern lassen.
Auch im Doppel lief es für unsere Lengenfelder Jungs sehr gut. Lucas und Leander verloren zwar ihr
erstes und einziges Spiel gegen Schädlich/Schubert, dafür spielten sich Simon und Pascal mit zwei 3:0
Siegen gegen Mager/Wolf (SV Coschütz) und Schädlich/Schubert bis ins Finale. Auch dieses Finale
war an Spannung nicht zu übertreffen. Am Ende hieß der neue Kreismeister im Doppel der U13
männlich Gündel/Faust mit 3:1 Sätzen.

v.l.n.r.: Simon Gündel und Pascal Faust


Neben der U13 fand am Samstag die U18 statt. Während sich bei den Mädchen keine Lengenfelderin
beteiligte, gab es mit Julian, Tom, Hannes, Kelvyn, Max und Lenny sechs Chancen auf gute
Platzierungen bei den Jungen. Wie auch in der U13 traten insgesamt 17 Spieler in fünf Gruppen an.
Julian gelang in seiner Gruppe ein 3:1 Sieg gegen Seyfarth (Post SV Plauen), musste aber auch eine
0:3 Niederlage gegen Uebelhack (SV GW Röthenbach) hinnehmen. Als Zweiter kam er dennoch eine
Runde weiter. Hannes traf in seiner Vorrundengruppe auf Eisenschmidt (Mühltroffer SV) und Lenny,
der offiziell noch für den Heinsdorfer Verein antrat. Hannes gab sein Bestes, musste am Ende jedoch
zwei Niederlagen (Lenny 0:3, Eisenschmidt 1:3) hinnehmen und schied als Gruppendritter aus. Lenny

hingegen schaffte es mit zwei Siegen (beide 3:0) und als Gruppenerster wie Julian in die Endrunde.
Tom gelang mit einem 3:1 Sieg gegen Höfer (SG Jößnitz) und einer 0:3 Niederlage gegen Hanslik (Post
SV Plauen) als Gruppenzweiter ebenfalls die Qualifikation für die Endrunde. Max musste sich gleich
dreimal in der Gruppenphase beweisen. Mit drei Niederlagen gegen Tröger (SpVgg. Heinsdorfergund
02, 1:3), Städter (Post SV Plauen, 0:3) und Adler (TTV Erlbach 1984, 2:3) schied er wie Hannes bereits
in der Vorrunde raus. Mit vier Jungs ging es dann voller Hoffnung in die K.O.-Phase. Tom verlor im
Achtelfinale 0:3 gegen Eisenschmidt und schied damit aus. Für Julian lief es mit einem 3:0 Sieg gegen
Städter besser und kam somit ins Viertelfinale. Dort traf er auf Lenny, dem er trotz Bemühungen 0:3
unterlag. Des einen Leid war des anderen Freud, da Lenny somit ins Halbfinale einzog. Kelvyn musste
ebenfalls im Viertelfinale ran. Gegen Tröger konnte er souverän 3:0 gewinnen und zog damit auch ins
Halbfinale ein. Im Halbfinale hieß es dann für Kelvyn gegen Uebelhack und für Lenny gegen Hanslik
Nerven bewahren. Lenny gelang das mit einem 3:0 Sieg spielerisch leicht. Damit war der Einzug ins
Finale perfekt. Kelvyn kämpfte gegen Uebelhack jeden Ballwechsel bis zum Ende. Leider konnte er
seine gute Leistung nicht belohnen. Mit 0:3 schied er im Halbfinale aus, konnte sich aber dennoch
über den 3. Platz freuen. Im Finale musste Lenny Niklas Uebelhack von Röthenbach stellen. Wie
schon Kelvyn zuvor bemühte sich Lenny und gab sein Bestes. Am Ende reichte es jedoch nicht und
sein Gegner sicherte sich mit 3:0 den Sieg. Auch, wenn es nicht der Vogtlandmeistertitel war, konnte
sich Lenny über den Vizemeister freuen.
Im Doppel sah die Lage ähnlich aus. Unsere drei Doppelpaarungen Max/Hannes, Julian/Tom und
Lenny/Kelvyn mussten sich im Viertelfinale ihren ersten Gegnern stellen. Max und Hannes unterlagen
sehr knapp dem Doppel Höfer/Uebelhack mit 2:3. Ähnlich erging es Julian und Tom, die 1:3 gegen
das Doppel Hanslik/Seyfarth verloren. Die letzte Chance lag bei Lenny und Kelvyn. Die beiden nutzen
sie und zogen mit einem 3:0 Sieg gegen Städter/Trautenbach ins Halbfinale ein. Gegen
Hanslik/Seyfarth sah es deutlich enger aus. Am Ende erreichten die beiden einen 3:2 Sieg und
schafften den Sprung ins Finale. Im Spiel gegen Höfer/Uebelhack war dann die Luft raus. Lenny und
Kelvyn hatten ihren beiden Kontrahenten nicht viel entgegenzusetzen und unterlagen letztendlich
0:3. Am Ende glänzte die Medaille zwar nicht golden, dafür aber silbern.

v.l.n.r.: Kelvyn Weigel und Lenny Lösche

Sonntag U11 & U15


Der Sonntag gehörte den Kindern der U11 und U15. In diesen Altersklassen fiel die Lengenfelder
Beteiligung deutlich geringer aus. Dennoch nahmen mit Mia, Pascal und Lucas drei Kinder an dem
Turnier teil und spielten um den Kreismeistertitel.
In der U11 sollte es für Mia bei den Mädchen ihr erstes richtiges Turnier werden. Da sie die einzige
Teilnehmerin war, bekam sie nicht die Chance zu zeigen, was sie spielerisch schon alles kann. Durch
ihre Anmeldung qualifizierte sie sich jedoch für die Bezirksmeisterschaft und erhält dort hoffentlich
die Möglichkeit, ein paar Spiele zu bestreiten.
Für Pascal und Simon war es in der U15 der zweite Wettkampftag an diesem Wochenende. Mit
Motivation und den positiven Ereignissen am Vortag starteten sie in den Wettkampf. Bei 7
Teilnehmern wurden in der Vorrunde in zwei Gruppen gespielt. Lucas erwischte eine 4er-Gruppe mit
Hennig (TTV Erlbach 1984), Reiher (SpVgg. Heinsdorfergrund 02) und Schafrick (TTV Auerbach). Zwar
reichte es gegen die Größeren am Ende nicht für einen Sieg, aber der Gewinn an Erfahrungen und
Spielpraxis war groß. Pascal bekam eine 3er-Gruppe zugelost. Gegen Wallner (TTV 1979 Tirpersdorf)
unterlag Pascal klar 0:3. Dafür zeigte er gegen Kopp (Elsterberger BC) bestes Tischtennis und siegte
am Ende mit 3:0. Als Gruppenzweiter zog er in die Endrunde der besten 4 ein. Da war jedoch direkt
im Halbfinale gegen Hennig, den späteren Sieger, mit einer 0:3 Niederlage Schluss. Trotzdem
überwog die Freude über einen erreichten 3. Platz. Im Doppel wollten es die beiden dann noch
einmal wissen. Bei drei Doppeln wurde im Modus jeder gegen jeden gespielt. Dem Doppel
Hennig/Wallner hatten die beiden wenig entgegenzusetzen und unterlagen 0:3. Dafür griffen sie
gegen Reiher/Schafrick voll an und wollten sich immerhin einen Sieg holen. Am Ende eines
spannenden Spiels mussten sich unsere beiden Lengenfelder im fünften Satz geschlagen geben. Doch
auch hier überwog die Freude über eine gewonnene Bronzemedaille.
Insgesamt war es ein sehr erfolgreiches Wochenende aus Lengenfelder Sicht und ein positiver Start
in die Wettkampfsaison 2021/22.